Keimung und junge Triebe von Cannabis

Sobald Sie Ihre Cannabissamen und Ihre Anbaugeräte gekauft haben, ist es an der Zeit, Ihre Samen für den Anbau zu sprießen. Um Ihre Hanfsamen zu keimen, müssen jedoch drei spezifische Bedingungen erfüllt sein. Das heißt, mit Feuchtigkeit, Temperatur und optimalem Licht. Zu diesem Zweck werden verschiedene Techniken von Cannabis-Anbauern verwendet.

Es ist zunächst möglich, Marihuana-Samen direkt in ihrem zukünftigen Wachstumsmedium zu keimen. Es ist daher eine Frage der direkten Einbringung der Samen in das Substrat, das hier häufig der Boden ist. Der Hauptvorteil dieser Technik besteht darin, den Pflanzen vor Schock, Stress und Angstzuständen durch Transplantationen zu schützen. Es ist auch möglich, eine direkte Keimung in Wasser durchzuführen. Hier genügt es, die Samen in Wasser (angereichert mit Enzymen) einzutauchen, bis die Wurzel austritt. Es ist dann notwendig, Ihre Pflanze in ihrem Kulturmedium zu platzieren.

Es gibt jedoch auch andere Techniken, die Fremdmaterial verwenden, um die Keimfähigkeit zu optimieren und zu maximieren. Zuerst gibt es die Baumwoll- oder Papierhandtuchmethode. Hier ist es ratsam, Ihre Samen in Baumwolle oder einem Handtuch auf einen Teller oder ein nasses Tablett im Dunkeln und an einem warmen Ort zu legen. Bewahren Sie die Feuchtigkeit idealerweise mit einem Deckel auf. Es ist auch möglich, gebrauchsfertiges Material zu verwenden, und es ist zu diesem Zweck wie Steinwolleblöcke und verschiedene keimende Würfel. Schließlich gibt es Keimstationen, die eine optimale Kontrolle der Luftfeuchtigkeit, der Temperatur usw. ermöglichen. Dies beschleunigt beide die Keimungszeit der Samen. Aber auch, um ihre Sproßchancen zu maximieren.

      Teile es deinen Freunden!
      Schaltflächen ausblenden
      Neues Konto erstellen
      Passwort zurücksetzen